Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

Am 12. Mai 2017 trat die Brüder-Grimm-Schule als erste Schule im Werra-Meißner-Kreis offiziell dem bundesweiten Netzwerk Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage bei, dem mittlerweile fast 3000 Schulen in Deutschland angehören. Wie alles begann, kann hier nachgelesen werden...


Bei der Feierstunde zur Titelverleihung enthüllte Belkisa, damals projektverantwortliche Schülerin, gemeinsam mit unserem Paten Michael Roth, Staatsminister im Auswärtigen Amt, unser Schild in der Eingangshalle, das uns alle täglich beim Betreten unserer Schule daran erinnert, dass wir uns für ein gewaltfreies und faires Miteinander einsetzen wollen. Mehr zur Titelverleihung...

Denn genau darum geht es: Wir haben keinen Preis gewonnen, sondern wollen als Courage-Schule jetzt und in Zukunft für das Klima an unserer Schule Verantwortung übernehmen und uns bewusst gegen jede Form von Diskriminierung und Gewalt wenden. 

Um dem Netzwerk beitreten zu können, bekannten sich die Mitglieder unserer Schulgemeinde (wie auch die aller anderen Courage-Schulen) durch Unterschrift zu folgenden Zielen unserer Selbstverpflichtung.

 

Selbstverpflichtung

1. Ich werde mich dafür einsetzen, dass es zu einer zentralen Aufgabe meiner Schule wird, nachhaltige und langfristige Projekte, Aktivitäten und Initiativen zu entwickeln, um Diskriminierungen, insbesondere Rassismus, zu überwinden.

2. Wenn an meiner Schule Gewalt, diskriminierende Äußerungen oder Handlungen ausgeübt werden, wende ich mich dagegen und setze mich dafür ein, dass wir in einer offenen Auseinandersetzung mit diesem Problem gemeinsam Wege finden, uns zukünftig zu achten.

3. Ich setze mich dafür ein, dass an meiner Schule ein Mal pro Jahr ein Projekt zum Thema Diskriminierungen durchgeführt wird, um langfristig gegen jegliche Form von Diskriminierung, insbesondere Rassismus, vorzugehen.

 

Aktuelle Projekte und Schwerpunkte unserer Arbeit

Courage Gruppe

In der Courage Gruppe arbeiten Schüler*innen, Lehrer*innen, Schulleitung sowie Schulsozialarbeit zusammen und planen und realisieren gemeinsam Projekte für ein positives Miteinander und gegen Diskriminierung, ganz im Sinne unseres Schulmottos "Sich wohlfühlen und etwas leisten".

Durch die regelmäßige Teilnahme an Hessischen Landestreffen des Netzwerks "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" werden wir stetig dahingehend inspiriert, welche innovativen Projekte  sich für unsere Brüder-Grimm-Schüler*innen eignen könnten, um das positive Miteinander zu fördern.

Planung 2020

Zum Auftakt der Internationalen Wochen gegen Rassismus, die jedes Jahr im März stattfinden, plant die Courage Gruppe der Brüder-Grimm-Schule vom 16. - 20. März 2020 eine Woche für Demokratie und gegen Rassismus & Diskriminierung.

- Alle Schüler*innen des Jahrgangs 8 durchlaufen den Demokratie-Parcours, entwickelt durch die Mitarbeiter*innen Schulsozialarbeit

- Am 17. März werden alle Schüler*innen der Jahrgänge 7-9 von Malte Anders in seinem neuen Programm "Extrem Anders" dafür sensibilisert, was Mobbing bedeutet und welche Auswirkungen Diskriminierung auf jeden Einzelnen hat.

Netzwerkarbeit

Ab 2017 warb unsere ehemalige Schülersprecherin Belkisa im Kreisschülerrat als Projektleiterin für Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage dafür, dass andere Schulen aus der Region ebenfalls dem Netzwerk beitreten. Erste Erfolge konnte sie schon erzielen, denn einige Schulen aus dem Schulamtsbezirk machen sich aktuell ebenfalls auf den Weg, Courage-Schule zu werden.

 

Teilnahme an Hessischen Landrestreffen "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" zur Vernetzung mit anderen Courage-Schulen

3. Hessisches Landestreffen "SoR - SmC" am 21. Juni 2019 in Frankfurt/Main. Motto: "Lasst mich ich selbst sein" - Anne Franks Appell. mehr...

2. Hessischen Landestreffen "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" am 15. September 2017 in Frankfurt/Main. Motto: "Come as you are" - Für die Anerkennung geschlechtlicher und sexueller Vielfalt an hessischen Schulen.

 

Weitere ausgewählte Aktivitäten an der Brüder-Grimm-Schule

  • 26. März 2019: HOMOLOGIE mit Malte Anders. Ein kabarettistisches Schulprogramm über Homosexualität, Ausgrenzung und das Anders-Sein für die Jahrgänge 8-10. Gefördert von der Bürgerstiftung Werra-Meißner e.V. und der BKK Werra-Meissner. Vielen Dank! mehr...
  • Januar 2019 Das sind wir: Unsere Schulfamilie.
    Umfrage der Klasse F5d zur Herkunft der Schüler*innen, Lehrer*innen und Mitarbeiter*innen, die an unserer Schule gemeinsam lernen und arbeiten. Dabei fand die F5d heraus, dass die Mitglieder unserer Schulfamilie ihre Wurzeln in 52 Nationen auf 4 Kontinenten haben.
  • 20. September 2018: Grußwort von Belkisa von Ehr anlässlich der Titelverleihung SoR-SmC an die Friedrich Wilhelm Schule, die ebenfalls Mitglied des Netzwerkes wurde.
  • Workshops "Antidiskriminierung" in Kooperation mit der Bildungsstätte Anne Frank, Frankfurt/M (Jahrgang 8)
  • Gezielte interkulturelle Begegnungen von Schulklassen mit neu zugewanderten Mitschüler*innen zum gegenseitigen Kennen- und Voneinander-Lernen.
  • Theaterprojekte der Kurse Darstellendes Spiel mit der Thematik Toleranz/Akzeptanz.