Gymnasialzweig

Der gymnasiale Zweig beginnt an der Brüder-Grimm-Schule im Jahrgang 5 und führt mit dem Versetzungszeugnis im Jahrgang 10 in die gymnasialen Oberstufe. In Eschwege sind dies das Oberstufengymnasium oder das Berufliche Gymnasium.
Ziel des gymnasialen Bildungsgangs ist die Vorbereitung auf ein Studium. Aus diesem Grunde wird verstärkt das abstrakte Denken und selbständiges Lernen vermittelt. Aber auch praktische Fähigkeiten werden geschult sowie ein Bewusstsein für Gesundheit und nachhaltige Lebensweise.
Unter den folgenden Stichworten wollen wir Ihnen einen Überblick über unsere pädagogischen Ziele geben. Wenden Sie sich bei Fragen gerne an uns oder besuchen Sie unsere Schulfeste und Veranstaltungen oder kommen Sie zum Tag der offenen Tür im Februar jeden Jahres.

Unterrichtsorganisation
Der Unterricht findet am Vormittag von 7.50 bis 13.05 statt. Nach einer Mittagspause von 35 Minuten beginnen Nachmittagsunterricht, AG oder Hausaufgabenbetreuung. In den Klassen 5 - 8 findet Nachmittagsunterricht nur in Ausnahmefällen statt, die älteren Schüler haben durchschnittlich an einem Nachmittag verpflichtend Unterricht.
Der Unterricht findet überwiegend in Doppelstunden statt. Das bedeutet: weniger Hausaufgaben, längere Übungsphasen im Unterricht, bessere Möglichkeit zur individuellen Betreuung der Schüler und nicht zuletzt – weniger „Bücherschleppen“.


Fremdsprachen
Englisch, beginnend in der 5. Klasse, ist erste Fremdsprache für alle Schüler. In der 7. Klasse wählen die Gymnasialschüler eine zweite Fremdsprache hinzu – Französisch oder Latein –, die wie Englisch ein Hauptfach und verbindlich ist. In der 9. Klasse kann als dritte Fremdsprache Spanisch zusätzlich belegt werden.

Wahlpflichtunterricht und besondere Unterrichtsangebote
In Klasse 5 bieten wir im Rahmen der Medienerziehung das Fach Kitec (Kinder entdecken Technik) an, das auch den PC-Führerschein beinhaltet.
Ab Klasse 8 wird parallel zum Religionsunterricht der verschiedenen Konfessionen das Fach Ethik angeboten.
In Klasse 9 kommt wahlweise Spanisch als 3. Fremdsprache dazu. Für Schülerinnen und Schüler, die sich eher für Naturwissenschaften und Technik interessieren, bieten wir seit dem Schuljahr 2015/16 außerdem die Junior Ingenieur Akademie an. Wer lieber seine künstlerischen Fähigkeiten weiterentwickeln möchte, kann sich in das Fach Darstellendes Spiel einwählen.


Arbeitsgemeinschaften / Nachmittagsveranstaltungen
Es gibt ein reichhaltiges Angebot von freiwilligen AG und Nachmittagsveranstaltungen. Von Fußball bis 10-Finger-Schreiben, von der Gartenbau-AG bis zum Technikunterricht, von der Bienen-AG bis zu Fremdsprachenzertifikaten, von Kochen bis hin zu Line-Dance ist alles dabei.
Die Schulseelsorgerin bietet an einem Nachmittag pro Woche eine Schülersprechstunde an.


Lernwerkstatt
Unsere Lernwerkstatt umfasst eine Schülerbibliothek, mehrere Gruppenräume, zahlreiche PC-Arbeitsplätze für Schüler und einen Film- und Präsentationsraum mit Beamer.
Hier wird von montags bis donnerstags jeweils in der Zeit von 13.30 bis 15.10 eine Hausaufgabenbetreuung unter der Leitung einer Sozialpädagogin angeboten. Unterstützt wird sie von Schülern aus den 10. Gymnasialklassen, die mit den jüngeren Schülern üben, arbeiten und spielen.
Wenn Schüler über einen bestimmten Zeitraum Unterstützung in einem besonderen Fach benötigen, finden hier Förderangebote statt.
Im Vormittagsunterricht wird die Lernwerkstatt von Klassen besucht, die besondere Projekte im Unterricht durchführen.


Methoden- und Medienkonzept
Unterricht – mal nicht in der Schule
Außerschulische Lernorte spielen eine große Rolle in der gesamten Bildungs- und Erziehungsarbeit. Der Besuch kultureller, wirtschaftlicher und religiöser Einrichtungen dient der Vertiefung im Unterricht und schafft eine Verbindung zwischen Theorie und Praxis. Fächerübergreifend besuchen wir Museen, die Saalburg und Buchenwald. Der Lateinkurs fährt zusätzlich nach Trier, Kassel und Rom, der Fachbereich Französisch bietet regelmäßig einen Schüleraustausch mit dem Collège Charles Léandres in Frankreich an. Auch Mallorca wurde vom Spanischkurs bereits erkundet. So können erworbene Sprachkenntnisse vor Ort angewendet werden.

Unsere Schule ist Umweltschule. Sie hat die Patenschaft für einen Schulwald und für das Naturschutzgebiet „Blaue Kuppe“ übernommen. Besonders die 5. und 6. Klassen sind in diese Projekte eingebunden. Unterstützt und oft in Projekten betreut werden wir von den Naturpark-Rangern des Naturparks Meißner/Kaufunger Wald.

Berufsorientierung und Betriebspraktikum
Bereits die Siebtklässler schnuppern im Rahmen des Girls’-Boys’-Day in die moderne Arbeitswelt hinein, bevor sie im Klassenverband am Ende der 8. Klassen ausgewählte Betriebe erkunden und durch den Berufswahlpass Orientierungshilfen für die spätere Berufswahl erhalten. Schließlich nehmen unsere 9. Gymnasialklassen an einem zweiwöchigen Betriebspraktikum teil, um erste intensive Erfahrungen mit der Berufswelt zu machen. Vorbereitet werden sie darauf vor allem in den Fächern Deutsch und Politik und Wirtschaft. Das Praktikum dokumentieren die Schüler in einer individuellen Praktikumsmappe. (Checkliste zur Praktikumsmappe)

Fremdsprachen
Wie in der Realschule ist Englisch in der 5. Klasse erste Fremdsprache für alle Schüler. In der 7. Klasse beginnen die Schüler eine zweite Fremdsprache – Französisch oder Latein -, die wie Englisch ein Hauptfach und verbindlich ist. In der 9. Klasse kann als dritte Fremdsprache Spanisch als Nebenfach gewählt werden.

Sprachenzertifikate
Die Brüder Grimm Schule unterstützt den Erwerb der international anerkannten Sprachendiplome ab Klasse 8/9. Die Schüler haben die Möglichkeit, im Fach Englisch den „Preliminary English Test“ (PET – B1) und im Fach Französisch das „Diplôme d’Études en Langue Française“ (DELF – A1/A2) zu absolvieren.
Die Sprachenzertifikate dokumentieren den Fortschritt der Sprachkenntnisse und bescheinigen dem Inhaber einen neben dem Schulalltag erworbenen Kenntnisstand in der Fremdsprache, der ihn z.B. bei der Arbeitsplatz- oder Praktikumssuche gegenüber anderen Bewerbern zusätzlich qualifiziert.
Geprüft und bewertet werden in der schriftlichen Prüfung das Textverständnis, die eigenständige Textproduktion und das Hörverstehen, in der mündlichen Prüfung die Sprechfertigkeit mit einem Muttersprachler!
Als Vorbereitung auf die Prüfungen hat die Brüder Grimm Schule Arbeitsgemeinschaften eingerichtet. Das Angebot ist zweigübergreifend auch für Realschüler der Klassen 9 und 10 offen.

Studienfahrt nach Eastbourne
Im 8. Jahrgang bietet unsere Schule eine fünftägige Studienfahrt nach Südengland an. In den englischen Gastfamilien haben die Schüler Gelegenheit, ihre Sprachkenntnisse zu vertiefen und landestypische Eindrücke zu sammeln.
Neben einer Standrundfahrt, eine Stadtrallye und einer Wanderung entlang der Klippen (Beachy Head) in Eastbourne stehen Ausflüge nach Brighton und London mit z.B. einer Fahrt im berühmten London Eye auf dem Programm.

Bilinguale Angebote
Im AG-Bereich wird – wenn das Schülerinteresse groß genug ist – eine Bili-AG angeboten. Hier können die Schüler in Fächern wie Sport, Geschichte, Kunst, Musik, Erdkunde und Biologie Unterricht in englischer Sprache erleben.
Im Fach Biologie werden in einzelnen Klassen kurze bilinguale Unterrichtseinheiten durchgeführt – ab Klasse 5 im zweiten Halbjahr.

Naturwissenschaftlicher Unterricht
Die naturwissenschaftlichen Fächer (Biologie, Physik und Chemie) sind wichtige Bestandteile des Unterrichtsangebotes der Brüder Grimm Schule. Naturwissenschaftliche Prinzipien und Gesetzmäßigkeiten, wissenschaftlich-forschendes Arbeiten, Fachwissen, Experimentalunterricht und Protokollführung sind nur einige der umfangreichen Kompetenzen bzw. methodischen Grundlagen, die in allen drei Fächern eingeführt und kontinuierlich weiterentwickelt werden. Die schrittweise Einführung der Naturwissenschaften – Biologie in Klasse 5, Physik in Klasse 7 und Chemie in Klasse 8 bildet die Schülerinnen und Schüler sicher und stufenweise aus, ohne sie zu überfordern bzw. zu belasten. Dies wird durch eine Vernetzung der Fächer durch das etablierte Methodenkonzept der Schule, das jedem Fach Schwerpunkte (Protokoll, Präsentation, Versuche, Beobachten und Auswerten, Recherchieren) zuweist, gewährleistet.