Organisation

 

Die Brüder-Grimm-Schule ist eine schulformbezogenen Gesamtschule mit Eingangsklassen. 

Seit dem Schuljahr 2011/12 wurde in den  Jahrgängen 5/6 eine Förderstufe eingerichtet. Diese besuchen alle Schülerinnen und Schüler der Grundschulen, die Hauptschul- oder Realschulempfehlungen von den abgebenden Grundschulen erhalten. Ab der Jahrgangsstufe 7 werden Haupt- und Realschulklassen gebildet.

Der Gymnasialzweig beginnt im Jahrgang 5.

Unter dem Motto "Sich wohl fühlen und etwas leisten" werden alle Kinder ab der 5. Klasse zielgerichtet auf die Bildungsabschlüsse der Sekundarstufe I vorbereitet. In den einzelnen Schulzweigen können die Lehrkräfte der Brüder-Grimm-Schule auf die individuellen Begabungen und die Leistungsfähigkeit des einzelnen Schülers in dem jeweiligen Bildungsgang eingehen.

Am Ende der Jahrgangsstufe 9 absolvieren die Schüler des Hauptschulzweiges ihre Abschlussprüfungen und erhalten bei erfolgreichen Bestehen den Hauptschulabschluss oder den qualifizierten Hauptschulabschluss, der zum Übergang in die Jahrgangsstufe 10 des Realschulzweiges berechtigt.

Die Schüler des Realschulzweiges erhalten am Ende der Jahrgangsstufe 10 den Mittleren Abschluss (Realschulabschluss oder qualifizierten Realschulabschluss).

Die Schüler des Gymnasialzweiges und die Schüler, die einen qualifizierten Realschulabschluss erreicht haben, können weiterführende Schulen (Fachoberschule, Berufliches Gymnasium, Oberstufengymnasium) besuchen.


Soziales Lernen wird über den Klassenverband hinaus in Arbeitsgemeinschaften, freiwilligen Unterrichtsveranstaltungen und in einzelnen Unterrichtsfächern vermittelt. Schwierigkeiten in einem Bildungsgang führen nicht zum Schulwechsel. Korrekturen sind bei Bedarf im Hause möglich und werden von der Schule unterstützend begleitet. So ist gerade für den Bereich der Hauptschule ein schützender, behütender Rahmen in einem festen Klassenverband ohne Auf- und Abstufungen und ohne Verkursungen unbedingt notwendig, damit sich die Schüler entsprechend ihrer Fähigkeiten entwickeln und sie individuell gefördert werden können.