„Lesen gefährdet die Dummheit“

Sechstklässler der Brüder-Grimm-Schule lesen um die Wette

Schulsieger Jean-Luc Meister liest aus seinem Lieblingsbuch: „Harry Potter und der Stein der Weisen“

„Lesen gefährdet die Dummheit“, meint Michaela Behrendt, Organisatorin des Vorlesewettbewerbs und Förderstufenleiterin an der Brüder-Grimm-Schule. Jedes Jahr nehmen rund 600.000 Sechstklässler am bundesweiten Wettbewerb des Deutschen Buchhandels teil, der unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht.

Auch die Brüder-Grimm-Schule beteiligte sich mit sechs Klassen. Im Vorfeld wurde im Deutschunterricht fleißig geübt: Alle Schüler stellten eine Lektüre ihrer Wahl vor. In der Aula trafen sich dann letzten Donnerstag die Klassenbesten, um ihr Können unter Beweis zu stellen. Für einen stimmungsvollen Beginn des Wettbewerbs sorgten René Hellwig mit einem Gitarrenstück und Aaron Stanzel am Klavier (beide G6b).

Nachdem die Reihenfolge ausgelost worden war, präsentierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zunächst einen Abschnitt aus ihrer selbst gewählten Lektüre. Nach einer kleinen Pause, in der sich alle an einem Büffet mit Gebäck und Getränken stärken konnten, lasen im zweiten Teil des Wettbewerbs alle ein Stück aus einem unbekannten Text vor.

Die Jury, bestehend aus den Deutschlehrerinnen Frau Rost (F6c), Frau Schimke (F6b) und Frau Schütz (G6a), die gleichzeitig den Wettbewerb moderierte, zwei Schülern der SV, Laura Mengel und Jonas Ben Müller, sowie Frau Hübner-Biedermann von der Buchhandlung Heinemann bewerteten, wer am besten liest. Dabei kam es nicht nur darauf an, sicher, richtig und flüssig zu lesen. Auch ein angemessenes Lesetempo und die richtige Betonung wurden bewertet.

Bei den Förderstufenklassen freute sich Felina Schepp (F6d) über ihren Sieg. Jean-Luc Meister (G6a) setzte sich knapp vor Aaron Stanzel (G6b) bei den Gymnasialklassen durch und wird die BGS beim Kreisentscheid im Februar vertreten. Wir wünschen ihm viel Spaß und viel Erfolg dabei!

Die Teilnehmer freuen sich über ihre Urkunden: Katharina Tschierske und Jean-Luc Meister (G6a), Lena Berg und Aaron Stanzel (G6b), Finn Sippel und Hannes Kaponik (F6a), Emily Köhler und Jonathan Pfister (F6b), Henry Rabe und Edwin Stoljarenko (F6c) sowie Leah Zeuch und Felina Schepp (F6d)

Bericht der Werra Rundschau

Bericht des Marktspiegel