VDI Landeswettbewerb 2019

Brüder-Grimm-Schüler werden erneut ausgezeichnet

Im Rahmen des Schülerwettbewerbs „Faszination und Technik“ wurden auch in diesem Jahr   Schülerinnen und Schüler der BGS durch den VDI ausgezeichnet. Marie-Therese Heinisch und Alina Rost (G8) beschäftigten sich mit „Der intelligente Becher“, der mit einem Mikrochip ausgerüstet ist und ältere Menschen daran erinnert, Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Deborah Hertel und Jana Pöpperl (G7) dagegen haben ein Modell „Gebissabdruck mit Laser und 3D-Drucker“ eingereicht, bei dem das Gebiss für den Zahnabdruck gescannt werden kann. Für ihre Ausführungen zu „Elektronische Muskeln“ wurden Maurice Börner und Jean-Luc Meister (G8) ausgezeichnet, die Menschen mit Muskelschwund helfen sollen. Eine Auszeichnung für eine Anamnese Datenbank haben Maurice Steimer und Phil Guddait (G7) erhalten, die per Fingerabdrucksensor wichtige Informationen zur Person (z.B. Allergien) anzeigt.  

Bericht der WR vom 12.02.2019.pdf

Bericht der HNA- Kassel vom 9.2.2019

Seit 2003 veranstaltet der VDI den Wettbewerb in Hessen, um Kinder in den siebten und achten Klassen für die sogenannten MINT-Berufe zu interessieren. An dem diesjährigen Contest haben 283 Jungen und Mädchen 150 Beiträge eingereicht. Die besten 20 wurden von einer Jury aus VDI-Ingenieuren und Lehrern ausgewählt und mit Preisen ausgezeichnet. 

Bemerkenswerterweise nahmen an dem Wettbewerb, der in diesem Jahr den Titel „Leben und Gesundheit: Meine Technik für die Medizin der Zukunft“ hatte, überdurchschnittlich viele Mädchen teil. Manuel Coote, stellvertretender Schulleiter der BGS, hat dafür eine einleuchtende Erklärung. „Die digitalen Medien ermöglichen allen Kindern einen viel leichteren Einstieg in die Technik“, mutmaßt er. 

Kriterien des Wettbewerbs waren unter anderem die Fantasie, die Umsetzung und die Darstellung des Themas. Zur Preisverleihung kam Hessens Kultusminister Prof. Alexander Lorz, der nicht nur eine Rede hielt, sondern gemeinsam mit der VDI-Vorsitzenden Kira Kastell die Urkunden überreichte.      

Zu diesem grandiosen Erfolg gratulieren wir unseren Schülerinnen und Schülern und den betreuenden Physiklehrerinnen Kathrin Maranik-Mones und Valentina Matute von ganzem Herzen.