Russisch Wettbewerb 2017

Das Team „in Rot“ der Brüder-Grimm-Schule im Halbfinale beim deutschlandweiten Wettbewerb

Es wird schon zu einer kleinen Tradition an der Brüder-Grimm-Schule: Zum zweiten Mal hat ein Schulsiegerteam Elina Hergert und Marie-Sophie Grau an der Regionalen Runde des Bundescups „Spielend Russisch lernen“ teilgenommen, der dieses Jahr wieder in Nordhausen stattfand.

Vertreter von mehr als 200 Schulen aus ganz Deutschland stehen sich in einem Wettbewerb gegenüber, der auf spielerische Weise Jugendliche an die russische Sprache heranführt und ihr Interesse an Russland, seiner Kultur und seinen Menschen wecken will. Durch eine gemeinsame Sprache können auch Vorurteile und Barrieren abgebaut werden, denn gerade in politisch schwierigen Zeiten ist Kommunikation und Kooperation besonders wichtig. 15 Kultusminister haben die Schirmherrschaft für das Projekt übernommen, das vom Deutsch-Russischen Forum e.V. veranstaltet und von zahlreichen Unternehmen gefördert wird.

Trotz Zugverspätung, Regens und Kälte auf der Hinfahrt nach Nordhausen schaffte es das Team der Brüder-Grimm-Schule Elina Hergert und Marie-Sophie Grau nicht nur zum Wettbewerb, sondern auch auf die Siegerliste und belegte den zweiten Platz!

Es war ein fairer und schwieriger Wettbewerb, bei dem nur ein Team als Sieger herauskommen konnte und sich somit den Zugang ins Finale sicherte. Ein kleines Quäntchen Glück hat den beiden Mädchen gefehlt um Sieger zu werden. Zur Unterstützung waren die Schulsieger des letzten Jahres Erik Hergert und Philipp Peter auch dabei. „Wir werden sicher wieder mitmachen und unser Glück neu versuchen!“, plant Russischlehrerin Oxana Stärke.

Foto von Oxana Stärke

Pressemitteilung: Unser 2.Platz in der Presse