Faszination Technik 2016

Brüder-Grimm-Schülerinnen ausgezeichnet für ihre Zukunftsvisionen

Einen Sonderpreis erhielten Marisa Lange und Jannika Richter für ihr Haus im All

Was glaubst du: Wie wird unser Leben und Wohnen in 50 Jahren aussehen?So lautete das Thema des Schülerwettbewerbs „Faszination Technik 2016“ des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI), der u. A. vom Hessischen Kultusministerium unterstützt wird. In diesem Jahr nahmen neun hessische Gymnasien und sechs Gesamtschulen teil. 192 Schüler im Alter von 13-14 Jahren, davon fast die Hälfte Mädchen, reichten in Zweierteams oder einzeln insgesamt 144 unterschiedliche Ideen ein. Die einen erstellten Modelle von ihrem Zukunftshaus, andere filmten Videos, beschrieben ihr Traumhaus 2066 in Textform oder fertigten Bilder und Collagen an.
 
Gleich mehrere nordhessische Schulen wurden in diesem Jahr für ihre Beiträge ausgezeichnet. Die FWS erhielt drei Preise, wobei sie sich einen mit Bad Arolsen teilt, die BGS zwei Preise. „Als MINT-freundliche Schule legen wir besonderen Wert darauf, das technische und naturwissenschaftliche Interesse bei unseren Schülern zu fördern, und nehmen daher regelmäßig an dem Schülerwettbewerb teil“, freut sich Physiklehrerin Katrin Mones, die die Zweierteams betreute und gemeinsam mit deren Eltern nach Wiesbaden begleitete.

Für Laura Steinbach und Lara Sophie Kansy (G8a) sowie Marisa Lange und Jannika Richter (G8b) war es ein ganz besonderes Erlebnis, ihre Preise persönlich von Kultusminister R. Alexander Lorz und Volkmar Roth, dem Landesvorsitzenden des VDI in Hessen, zu erhalten. Lara Sophie und Laura wurden mit dem 3. Preis bedacht für ihren ideenreichen Beitrag, wie Haustechnik demnächst das Leben vereinfachen und angenehmer gestalten könnte. „Besonders wichtig war uns, dass der Strom, der dazu benötigt wird, umweltfreundlich erzeugt wird“, erläutert Lara Sophie. Auch die anderen Kinder hätten spannende Ideen präsentiert, sodass es sich echt gelohnt hätte, nach Wiesbaden zu fahren, ergänzt Laura.

Einen Sonderpreis in der Kategorie „Bilder“ erhielten Marisa Lange und Jannika Richter für ihren visionären Entwurf: Als einzige Teilnehmer des Wettbewerbs verließen sie mit ihrer Collage unseren Planeten und verlegten das Wohnhaus der Zukunft kurzerhand ins Weltall – mit Blick vom Frühstückstisch auf Mutter Erde.
 
Alle vier Preisträgerinnen dürfen sich auf eine Bergwerksbesichtigung freuen, zu der sie im nächsten Frühjahr zusammen mit ihrer Physiklehrerin und ihren Eltern eingeladen sind. Dazu wünschen wir ihnen viel Spaß und faszinierende Einblicke in neue Techniken!

Lara Sophie Kansy und Laura Steinbach freuen sich über ihren 3. Preis in der Kategorie "Text"

Prämierter Text