Melina Hildebrandt zu Gast an der Brüder-Grimm-Schule

Ehemalige Eschweger Schülerin berichtet über ihre Freiwilligenarbeit in Benin

Melina Hildebrandt demonstriert an einem Originalstoff einen typischen Kleiderschnitt

Die ehemalige Schülerin der Eschweger Schulen Melina Hildebrandt hält derzeit in den Französischklassen des Gymnasialzweiges der Brüder-Grimm-Schule Vorträge über ihre fast zweijährige Arbeit als Freiwillige in einem Waisenhaus in Benin in Westafrika.

Die Zusammenarbeit mit Melina ist durch die Kontaktaufnahme der Schülerin mit ihrer ehemaligen Französischlehrerin Ute Rheinhardt entstanden, als Melina ein Briefprojekt zwischen den afrikanischen Schüler*innen und den französischlernenden Schüler*innen der Brüder-Grimm-Schule startete, welches von den Lernenden der BGS gut angenommen wurde.

Da Melina ihre Arbeit als Freiwillige auf Grund der Corona-Krise früher beenden musste, entstand die Idee, über ihre Zeit in einem der ärmsten Länder der Welt zu berichten. So besucht sie derzeit den Französischunterricht der 7., 8. und 10. Gymnasialklassen und berichtet mit zahlreichem Bildmaterial und mit viel Herzblut über ihre Erfahrungen. 

Die Themen ihrer Vorträge sind nicht nur die geographische Lage, die Wetterverhältnisse, die Essgewohnheiten und die Kleidung, sondern auch die zahlreichen Projekte, die sie mit ihrer Mitfreiwilligen Blia aus Baden-Württemberg ins Leben gerufen hat und somit das Leben der Kinder im Waisenhaus abwechslungsreicher, interessanter und auch komfortabler – durch zum Beispiel ein Solar-Projekt – gestaltet hat. 

Auch in Zukunft möchte Melina das Lernen der französischen Sprache mit dem Thema „Soziale Arbeit” weiter verbinden und vertiefen, indem sie plant, ab Herbst in Saarbrücken zu studieren und in einer nahe gelegenen französischen Stadt zu leben.

Modenschau im Klassenzimmer – eine willkommene Abwechslung im Unterricht